Stadtteilentwicklung

In den nächsten Jahren passiert einiges in Bergeborbeck und Umgebung. Essen 51 und IKEP - der Interkommunaler Entwicklungsplan der Städte Essen und Bottrop sowie der RAG AG, sind die herausragensten. Auf diesen Seiten möchten wir Sie über den aktuellsten Stand auf dem laufenden halten.

Informationsveranstaltung zum "Quartier der Generationen"

Bergeborbeck, 10.12.2018

Heute Abend fand im Schloss Borbeck eine Informationsveranstaltung zum Bebauungsplan des "Quratier der Generationen (Jahnstraße/Germaniastraße)" statt. Vertreter der Stadt Essen stellten das Projekt vor und im Anschluß wurden Fragen und Anregungen von interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern gesammelt und beantwortet. Umsetzbare Anregungen möchte die Stadt gegebenenfalls in die weiteren Pläne mit einbeziehen. Alle Teilnehmer waren sich völlig einig, dass dieses Neue Quratier Bergeborbeck und Bochold aufwerten wird.

Neues Stadtbad mit Quartier der Generationen

Auf dem jetzigen Gelände der Sportanlage Jahnstraße/Germaniastraße und zwei noch bebaute Fremdgrundstücke wird ein Quartier der Generationen sowie ein neues Hallenbad entstehen.

 

Die Bezirksvertretung IV, die Ausschüsse für Stadtentwicklung und Stadtplanung sowie für die Sport- und Bäderbetriebe der Stadt Essen beschlossen dies in ihren jeweiligen Sitzungen.

 

Das ca. 2,9 ha große Gebiet umfasst die Entwicklung eines neuen Wohnquartiers mit etwa 100-120 Wohnungen. Hier entsteht ein Wohnquartier für unterschiedliche Bewohnerbedürfnisse in Form von Eigentumsmaßnahmen, frei finanzierten Mietwohngen sowie 30% öffentlich geförderten Wohnungen. Außerdem wird auf dem Gelände eine Kita entstehen, die zur Ausweitung des Betreuungsangebotes im Stadtteil beitragen wird. Geplant ist weiter die Schaffung eines Quartierplatzes die als Begegnungsmöglichkeit genutzt werden kann.

 

Herzstück des gesamten Quartiers ist ein neues, modernes Schwimmbad, welches das alte Borbecker Stadtbad ersetzen wird.

 

„Wir sind uns sehr sicher, dass dieses neue Quartier die Ortsteile Bergeborbeck und Bochold wesentlich attraktiver machen wird“, freut sich Peter Lübben, Bezirksvertreter und Vorsitzender des SPD Ortsvereins Bergeborbeck.

 

Der Ortsverein Bergeborbeck wird hier weiterhin über alle Neuigkeiten berichten.

Bebauungspläne zum "Quartier der Generatioennen" liegen öffentlich aus

Bergeborbeck, 11.12.2018

Die Pläne für das „Quartier der Generationen (Jahnstraße/Germaniastraße)“ sind noch bis zum 17.12.2018 im Bürgeramt Borbeck, Heinrich-Heine-Straße 1, ausgestellt zur öffentlichen Ansicht. Außerdem liegen die Pläne aus im Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Deutschlandhaus, Lindenallee 10, 5. Etage, Raum 501.

 

Desweiteren werden die Pläne noch einmal erläutert. Am 13.12.2018 von 14.00 – 17.00 Uhr im Bürgeramt Borbeck. Die Ansprechpartner für dieses Projekt sind Frau Fendel und Frau Futorjan vom Amt für Stadtplanung und Bauordnung.

 

Noch bis zum 24.12.2018 hat jeder interessierte Bürger oder Bürgerin die Möglichkeit eine Stellungnahme zum Bebauungsplan schriftlich einzureichen. Senden Sie Ihre Stellungnahme an: Stadt Essen, Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Abteilung 61 – 3, 45121 Essen.  

               Die Bezirksvertretung IV fordert eine Neues Gesamtkonzept                 für die Econova-Allee

Die Ecenova-Allee in Bergeborbeck direkt angrenzend an der Bottroper Straße, hat mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Überhöhte Geschwindigkeiten, vor allem an Wochenenden, abgemledete Fahrzeuge - die Auswirkungen des Autohandels am Autokino oder die sich daraus resultierenden gefahren für Radfahrer. Aber auch die Park- und LKW-Rastsituation sind nur einige Beispiele die bei einem Ortstermin am 19.06.2018 zu beklagen waren.

 

Aus diesem Grund fordert die Bezirksvertretung IV die Stadtverwaltung in einem gemeinsamen Antrag der SPD, CDU und Die Grünen auf, ein Neues Gesamtkonzept zu erarbeiten. Das Gesamtkonzept soll mit der Polizei und der Feuerwehr abgestimmt werden um eine deutliche Verbesserung der aktuellen Situation herbeizuführen. 

 

Die Belange, der an der Econovia-Allee ansässigen Firmen sollen bei den Planungen ebenfalls eingebunden und auch berücksichtigt werden. 

 

Kinderspielplatz in der Flanderstraße im erbärmlichen Zustand!

Der Spielplatz an der Flandernstraße ist in einem erbärmlichen Zustand. Mütter aus der Straße berichten, dass es hier viele Kinder gibt und das der Spielplatz früher sehr gut besucht war, weil dieser gepflegt war und es mehr Angebote zum spielen gab. 

 

Heute steht nur noch noch eine alte Schaukel und zwei kleine Pferdewippen auf einem Sandplatz, der völlig vergrast und verunreinigt ist. Der Spielsand erweckt den Eindruck, dass dieser schon seit seit Jahren nicht ausgetauscht wurde. 

 

Daher stellte der Bezirksvertreter Peter Lübben eine Anfrage an die Verwaltung, hier doch einmal zu prüfen, ob hier wieder ein attraktiver Spielplatz errichtet werden kann. Dies ist auch der Wunsch vieler Kinder und Eltern in der Flandernstraße. 

Geplante Neuansiedlung an der Carolus-Magnus-Straße könnte alte Probleme herbeiführen

In der Bezirkvertretung wurde den Mitgliedern in der Sitzung vom 08. Mai ein Antrag zur "Einrichtung einer Speditionsfläche für Dienstleistungen im Kfz-Sektor in der Carolus-Magnus-Straße 1" vorgelegt. 

 

Bezirksvertreter Peter Lübben hat in dieser Sitzung seine Bedenken geäußert und das Vorhaben in Frage gestellt. Vor ca. anderthalb Jahren hat es am gleichen Ort über einen sehr langen Zeitraum bereits so einen Umschlagsplatz gegeben. Dieser war direkt dem Autokino zuzuordnen. Hier wurden auf dem Gelände und auch in der Carolus-Magnus-Straße, sowie den anliegenden Straßen, nächtliche Probefahrten mit Bremstest durchgeführt. Außerdem wurden abgemeldete Fahrzeuge in den angrenzenden Straßen über Wochen abgestellt. Desweiteren kam es bald wöchentlich zu Polizeikontrollen auf dem Gelände, da es zu Schießübungen in den Nächten und zu organisiertem Diebstahl von Luxusfahrzeugen kam.

 

Einige Wochen später wurden das Gelände geschlossen und es kam in den Straßen rund um die Speditionsfläche (ehem. Spedition Kittel) zur Ruhe. Sollte sich hier ein weiterer Umschlagsplatz etablieren, wären die Probelme wieder vorprogrammiert. Aus diesem Grund hat Peter Lübben weitere Informationen über das Vorhaben von der Stadtverwaltung angefordet.  

Ruhrbahn lädt zur Bürgerinfo an der Gleisschleife Bergeborbeck ein - Begrünungskonzept soll besprochen werden

Die Ruhrbahn lädt alle Bergeborbeckerinnen und Bergeborbecker am 22.06.2018 von  15:00 - 18:00 Uhr zu einer Bürgerinfo an der Gleisschleife Bergeborbeck (Hafenstraße) ein.

 

Unter dem Motto "Grünanlage statt Bauhof - das haben Sie sich gewünscht!" möchten die Verantwortlichen der Ruhrbahn den Bürgerinnen und Bürgern das Begrünungskonzeot vorstellen, welches die städtischen Auflagen erfüllen muss. Was von der Ruhrbahn als temporärer Bauhof geplant war, wurde zur "Dauereinrichtung". Vielen Anwohnern war dies ein Dorn im Auge. Nun werden Container, Zäune und Baumaterial endlich von dem Areal an der Hafenstraße weichen und Platz machen für eine Begrünung.

 

Die Fachplaner der Ruhrbahn sowie die Mitglieder der Bezirksvertretung werden vor Ort sein um mit den Bürgerinnen und Bürgen bei Würstchen vom Grill über dieses Vorhaben zu sprechen. Wir freuen uns auf Sie, auf Ihre Wünsche und Ideen für unser gemeinsames Begrünungskonzept.

Datenschutz                                                                        Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPD Bergeborbeck