Kommunalwahl 2020

Oliver Kern Offiziell zum Oberbürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl 2020 gewählt

Essen, 07.09.2019

Warum die Sozialdemokratie noch was Wert ist und warum es sich lohnt für diese zu kämpfen? Weil es Menschen wie Oliver Kern und Thomas Kutschaty gibt, die zeigen das es noch Visionen, Ideen und unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl gibt. Weil sie den Blick nach vorn richten und sich nicht durch das negative beirren lassen. Deshalb ist die Sozialdemokratie noch was Wert, richtig und wichtig. MUT ist sich den Problemen und Sorgen der Menschen aktiv zu stellen und Lösungen dafür zu finden anstatt alles auszusitzen. Beim heutigen Nominierungsparteitag der SPD Essen in der Aula des Burgsgymnasiums im Herzen von Essen, wurde Oliver Kern, einstimmig von den Denlegierten zum Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Essen für die Kommunalwahl 2020 gewählt. Die SPD Bergeborbeck wird sich mit ganzen Herzen für die Wahl Oliver Kerns´s einsetzen. 

Rundschreiben von Oliver Kern

Oliver Kern beim Neujahrsempfang der SPD Essen. Foto von Daniel Behmenburg.

Liebe Genossinnen und Genossen,

 

seitdem der Unterbezirksvorstand der SPD Essen mich als Kandidaten für das Amt des Essener Oberbürgermeisters bei der Kommunalwahl 2020 empfohlen hat, habe ich aus unserer Partei, aber auch aus der Stadtgesellschaft viel Zuspruch erhalten. Dafür möchte ich mich heute herzlich bei Euch bedanken!

 

Die Entscheidung über die offizielle Nominierung trifft das höchste Gremium der SPD Essen - der Unterbezirksparteitag. Dort werde ich um das Vertrauen der Delegierten aus den Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften werben. Damit Ihr auch wisst, wer sich dort bewirbt, möchte ich Euch in den kommenden Wochen noch besser kennenlernen und mit Euch ins Gespräch darüber kommen, wie wir unsere Heimatstadt Essen lebenswerter, gerechter und besser machen werden. Konkrete Terminvorschläge folgen in Kürze!

 

Ich bin überzeugt davon, dass wir für die Menschen in unserer Stadt mehr erreichen können. Dafür reicht es allerdings nicht, Konflikte mit schönen Worten weichzuspülen und Probleme mit Versprechungen in die Zukunft zu kaschieren. Essen braucht in zentralen Fragen endlich Lösungen und ein Stadtoberhaupt, das diese Lösungen gestalten will. Ob in der drängenden Wohnraumfrage, dem schleppenden KiTa-Ausbau, dem Zustand der Schulgebäude, dem sicheren und guten Zusammenleben oder bei Verkehr und Umweltschutz. Ein Oberbürgermeister darf sich nicht nur bei Erfolg feiern lassen und bei Misserfolg andere vorschicken - er muss Verantwortung übernehmen und die Stadtverwaltung in die Lage versetzen, nachhaltige Lösungen zu produzieren.

Wenn Politik sich dieser Probleme nicht annimmt, entstehen Frust und Misstrauen. Ich möchte dafür sorgen, dass aus Wut wieder Mut wird und aus Misstrauen wieder Solidarität.

Bei unserem Neujahrsempfang hatte ich Gelegenheit, meine Vorstellungen davon auszuführen. 

 

Gemeinsam mit Euch möchte ich in den nächsten Wochen und Monaten an einem Programm arbeiten, das den Menschen die Zuversicht gibt: Wir, die Essener Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, haben die besten Antworten auf die drängenden Fragen in unserer Stadt. Das erwarten die Menschen von uns - und das muss unser Anspruch sein. Ich bin sicher: Wenn wir geschlossen auftreten und gemeinsam arbeiten, kann uns nichts stoppen. Lasst uns diese Kraft auf die Straße bringen, damit das Rathaus wieder rot und unsere Stadt gerechter wird!

 

Lasst uns gemeinsam auf Sieg setzen - und nicht auf Platz!

 

Herzliche Grüße,

 

Euer Oliver Kern

Peter Lübben kandidiert für den Rat der Stadt Essen

 

Der Bergeborbecker SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Bezirksvertreter Peter Lübben hat seine Absicht zur Kandidatur für den Rat der Stadt Essen bekannt gegeben.

 

Der 57-jährige Lübben wirft seinen Hut in den Ring und wird auf dem Nominierungsparteitag der SPD-Essen als Kandidat für den Rat bei der Kommunalwahl 2020 antreten. Seit 2011 sitzt Peter Lübben in der Bezirksvertretung IV und ist zudem stellv. Fraktionssprecher seiner Partei dort.

 

Mit seinem Ortsverein Bergeborbeck bringt Lübben derzeit einige Projekte voran. Ein Hauptprojekt ist seit vielen Jahren die Schrottimmobilen an der Zinkstraße. Doch auch weitere Projekte stehen auf Lübbens Agenda: Sei es die Verbesserung der Infrastruktur im Quartier, die aktuelle Diskussion um die Wiederinbetriebnahme einer Verbrennungsanlage an der Econova-Allee oder auch der Zustand seiner Partei in der Gegenwart und Zukunft. Jüngst gab es einen offenen Brief an die Parteispitze nach Berlin zu diesem Thema.

 

„Ich möchte mich insbesondere für die Bürgerinnen und Bürger in Bergeborbeck im Rat der Stadt dafür einsetzen, dass es in unserem Stadtteil weiter vorwärtsgeht. Bezahlbarer Wohnraum ist für die Menschen hier sehr wichtig. Die Leute müssen sicher über die Straßen kommen um den Bus oder die Straßenbahn zu erreichen. Es gibt viele Themen die mir am Herzen liegen und ich werde mich weiter einmischen, damit Bergeborbeck attraktiver wird“ so Lübben zu seiner Kandidatur.  

 

Oliver Kern - OB-Kandidat für die Kommunalwahl 2020 stellte sich vor

Beim diesjährigen SPD Neujahrsempfang im Oktogon auf Zeche Zollverein hat sich mit Oliver Kern unser vom Unterbezirks-Vorstand vorgeschlagene Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2020 vorgestellt. In einer fulminanten Rede machte er klar: Essen kann mehr! Vor allem muss es unser Ziel sein, die Spaltung unserer Stadt endlich zu überwinden und aus Wut wieder Mut zu machen! 

Datenschutz                                                                        Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPD Bergeborbeck